Schwierigkeitsgrad: Einsteiger Text Audio Video

Glauben alle Religionen an den selben Gott?

Jürgen Schmidt

Ist es tolerant, zu behaupten, dass alle an den selben Gott glauben? Gibt es verschiedene Götter oder doch nur einen Gott? Dürfen wir unsere Gotteserkenntnis zum Maßstab für andere machen? Mit diesen und anderen Fragen, beschäftigt sich der folgende Artikel.

„Wir glauben doch alle an denselben Gott!“ diese Feststellung begegnet mir immer wieder in Gesprächen über den Glauben. Dahinter verbirgt sich oft der Wunsch, dass die Konflikte und Kriege die religiös motiviert sind endlich aufhören. Denn, so denken viele, wenn wir erkennen, dass wir alle an denselben Gott glauben, würden wir friedlich zusammenleben. Persönlich stelle ich mir die Frage auch. Vor allem dann, wenn ich Menschen begegne die einer anderen Religion angehören, die ganz anders glauben als ich. Wie verhält sich der christliche Glaube zu den anderen Religionen? Glauben alle Religionen an denselben Gott?

Gott = Jahwe = Allah = Jesus = Brahman?

Zunächst gilt: Wenn zwei dasselbe sagen, meinen sie noch lange nicht dasselbe. Wenn zwei von „Gott“ reden, meinen sie noch lange nicht denselben. Die Religionen reden ja gar nicht von „Gott“; die eine redet von „Jahwe“, von „Gott“ als „Vater“; die anderen von „Allah“; in der dritten steht das „Brahman“ im Mittelpunkt; sie lehnt die Vorstellung von einem persönlichen höchsten Wesen ganz ab. Wenn wir sagen: Allen Religionen geht es um „Gott“, dann setzen wir voraus: Jahwe = Allah = Jesus = Brahman … Um herauszufinden, ob alle Religionen an denselben Gott glauben, müssen wir zuerst einmal herausfinden, was sie über Gott sagen.

Für einen ausführlichen Vergleich der verschiedenen Religionen reicht der Platz hier nicht aus. Hoffentlich beschäftigt ihr euch im Unterreicht mit den Religionen, außerdem findest du (unter www.deine-frage.de) einige Hinweise, wo und wie du dein Wissen über andere Religionen erweitern kannst. Und wenn du Menschen kennst, die einer anderen Religion angehören, dann frag sie doch einfach mal, was sie glauben und wer Gott für sie ist.

Nur ein Stück vom Elefanten?

Vielleicht hast du das Elefantengleichnis schon mal gehört: Mehrere Blinde ertasten verschiedene Körperteile (Rüssel, Bein, Ohr, …) eines ihnen ungekannten Tieres, um zu begreifen, was für ein Tier es ist. Anschließend vergleichen sie ihre Erkenntnisse und stellen fest, dass sie zu ganz unterschiedlichen Schlussfolgerungen gekommen sind, obwohl es doch derselbe Elefant war.

Übertragen auf unsere Frage, wird es dazu benutzt, um zu zeigen: Die unterschiedlichen Religionen haben nur ein Stück von (demselben) Gott erkannt. Weitergedacht bedeutet es dann aber auch: Keine Religion ist fähig Gott wirklich zu erkennen. Jeder von uns hat nur ein kleines Stück der Wahrheit in der Hand, keiner erkennt Gott ganz, keiner kennt ihn wirklich. Und deshalb sind alle Religionen dann auch gleich wahr bzw. genauer gesagt gleich unwahr.

Gott – worauf du dich verlassen kannst!

Die Überzeugung, dass alle Religionen an denselben Gott glauben, ist in der Bibel nicht zu finden. Dass es andere Götter gibt, ist für die Bibel keine Streitfrage; sehr wohl aber, welcher der vielen Götter es allein verdient, Gott genannt zu werden. (vgl. 1. Korinther 8,5-7) Denn bei der Frage nach Gott geht es um Leben und Tod: Wer ist der Gott, auf den ich mich verlassen kann im Leben und im Sterben? Wer kann mich retten, mir vergeben, mir ewiges Leben geben? Hier geht es nicht um theoretische Gedankenspiele, sondern um Fragen, die mich unmittelbar betreffen.

Der Gott der Bibel lässt uns eben nicht im Unklaren mit verbundenen Augen nach ihm tasten. In Jesus Christus wird er Mensch und zeigt uns, wer er ist. (vgl. Johannes 1,18) Er macht uns klar, dass wir durch unsere guten Taten nicht vor ihm bestehen können und das auch nicht brauchen. Am Kreuz zeigt er uns, wie sehr er uns liebt und das er uns vergibt. Er lässt uns nicht in Unsicherheit, was nach dem Tod kommt. Auf diesen Gott kannst du dich verlassen.

Echte Toleranz

„Wir glauben doch alle an denselben Gott!“ klingt auf den ersten Blick sehr tolerant, ist es aber nicht. Wer wirklich tolerant sein will, der sollte die Eigenart der einzelnen Religionen achten und die Unterschiede aushalten. Die Bibel zeigt uns einen Gott, der uns nicht im Unklaren lässt, sondern auf den wir uns verlassen können. An ihn zu glauben heißt nicht andere Religionen zu bekämpfen, sondern sie so zu lieben wie Jesus es getan hat.